Alexandra Kleinheinrich ist in Leonberg geboren, hat gelebt in Paris, Gütersloh, Luxemburg, Barcelona und London. Sie arbeitete zunächst als Journalistin und heute als Autorin für Film und Prosa. Die Liebe zum Yoga begann vor fast 20 Jahren in London als Asthanga Yoga noch genauso exotisch war wie die ersten Coffeeshops. Bereits nach ihrer allerersten Stunde war Alexandra wie verwandelt: geerdet im Körper, klar im Geist und leicht im Herzen.

Ihr Yogaweg führte sie über Ashtanga, Sivananda zu Anusara bis sie schließlich bei Spirit Yoga landete und 2011 die Lehrerausbildung bei Patricia Thielemann absolvierte. Alexandra hat bis heute eine Leidenschaft für Menschen und ihre Geschichten in allen Schattierungen. Im Yoga beseelt sie vor allem der ursprüngliche Gedanke von der Integration aller Gegensätze. Plötzlich kann und darf alles sein und das Drama verblasst. Alexandra möchte das tiefe Verständnis, welches ihr die vielen Umzüge, ihre Arbeit, ihre eigenen Höhen und Tiefen und nicht zuletzt das tägliche Leben mit einem Mann und zwei Kindern gebracht haben in ihren Klassen vermitteln. Einfach auf der Matte ankommen und alles annehmen, was wir gerade mitbringen. „The struggle ends, when gratitude begins“. Alexandra dankt ihren Lehren Vilas und Lalleshvari, Patricia Thielemann und Mary McDermott, die sie ein Jahr lang privat unterrichtete.